FTTx – außen oder innen

Nur 1,8 mm, aber trotzdem ganz ausgewachsen: Klein, geschmeidig und stark bewältigt es das schwedische Klima aufgrund von Temperaturspezifikationen, Wasserdichtigkeit und mechanischer Stärke. Mit seinem kleinen Durchmesser ist das FTTx-Kabel einfach zu handhaben.

Ein kleines, in alle Richtungen „abgefedertes“ Kabel
Die Kabel sind kleiner geworden: Eine Entwicklung, die das Mikrokabelsystem JETnet® vorangetrieben hat. Die Systeme lassen sich einfacher bauen, warten und aufrüsten. Durch die schwedischen Ansprüche werden hohe technische Anforderungen an den Schutz der Fasern gestellt, damit die Anlage über die gesamte Lebensdauer erhalten bleibt. Es bewältigt Temperaturunterschiede, widersteht äußerem Druck ohne zusätzliche Dämpfung und kommt mit Zugspannung zurecht. Das Kabel erfüllt also alle Anforderungen, die das Deutsche Klima stellt.

Leicht zu verarbeiten
Die Leistung beim Kabelschuss ist erstklassig, das Kabel ist robust in der Handhabung und einfach aufzuschälen. Dadurch ist das Kabel ausgezeichnet als Grundpfeiler von FTTx-Installationen im Freien geeignet.

Am besten zusammen mit BendBright XS
Immer mehr Netzeigentümer verwenden BendBright XS. Heute berichten sowohl RALA als auch Draka, dass BendBright XS die am meiste verbreitete Faser, bei der Installation von FTTx-Kabeln in Schweden ist. Der Grund dafür ist die Robustheit des BendBright XS, welches kleine Biegeradien verträgt und deshalb eine optimale Installation möglich macht.