Instruktionen und Anleitungen von Rala

Richtlinien und Sicherheitshinweise für den fachgerechten Einbau von RalaFlex-Schächten

Wichtige Hinweise zur Vorbereitung

Bitte lesen Sie die Anweisung aufmerksam und vollständig durch und befolgen Sie die Reihenfolge der Einbauanleitung.

  • Prüfen Sie die Tragfähigkeit des Bodens, um eine Setzung des Schachts zu vermeiden.
  • Beachten Sie unbedingt die Einbautiefe. Der Schacht muss bündig an der Oberfläche (z.B. Grünfläche, Asphalt oder Pflaster) abschließen. Dies ist insbesondere bei Schächten mit fester Abdeckung wichtig.
  • Bei der Platzierung des Schachts ist darauf zu achten, dass Folgearbeiten ohne Verkehrsbehinderungen durchgeführt werden können.
  • Vermeiden Sie es, den Schacht in einer Bodenmulde oder -senke zu platzieren, um das Eindringen von Oberflächenwasser zu verhindern.
  • Bei der Platzierung des Schachtunterteils ist darauf zu achten, dass die Dicke der Bettung etwa 300 mm stark, sorgfältig verdichtet und geglättet sein muss, z.B. mit einer 16-22 mm Körnung Sand-Kies/Splitt-Gemisch.
  • Berücksichtigen Sie bei der Ausführung der Bettungsschicht die Gegebenheiten (z.B. Neigungen oder Gefälle) der natürlichen Erdoberfläche.
  • Hinweis: Mit der Verlegung einer Vliesschicht unter der Bettung, erreichen Sie eine bessere Tragfähigkeit und der Schacht bleibt innen sauber.

Weist der Boden bzw. der Untergrund eine unzureichende Tragfähigkeit auf, sollten imprägnierte Holzbohlen oder Zementplatten unter den Schachtkörper gelegt werden. Somit wird der Bodendruck verringert.

Bei Asphaltoberflächen sind Schächte mit schwimmendem Deckel zu bevorzugen. Bei Grün- oder Pflasteroberflächen empfehlen wir feste Deckel.

125-kN-Schächte sind für Bürgersteige oder Parks geeignet. Für Fahrbahnen sollten dagegen 400-kN-Schächte verwendet werden. In Zweifelsfällen sollte die stärkere Version gewählt werden.

Soll der Schacht in einer Durchgangsstraße oder einem stark befahrenen Verkehrsweg platziert werden, sprechen Sie bitte vorab mit uns!

Material

Für einen Schacht benötigen Sie das folgende Material:

Bauteile für Schachtkörper. Im Falle von RalaFlex gibt es folgende Alternativen:

150 mm Höhe, 90-Bauteil

150 mm Höhe, 120-Bauteil

Tipp: Ein aus RalaFlex-Bauteilen hergestellter Schacht, lässt sich mit einem ganz oben angeordneten TP-Bauteil justieren. Dies bietet die Möglichkeit, in 75-mm-Schritten zu bauen. Mehr dazu unter „Erhöhung von RalaFlex-Schächten mit einem TP-Bauteil“.

75 mm Höhe, TP90-Bauteil

75 mm Höhe, TP120-Bauteil

Gusseisendeckel (fest)

Fester Deckel 90, 125 kN

Fester Deckel 120, 125 kN

Gusseisendeckel (schwimmend)

Schwimmender Deckel 90, 125 kN

Schwimmender Deckel 90, 400 kN

Schwimmender Deckel 120, 125 kN

Schwimmender Deckel 120, 400 kN

Gusseisendeckel mit Scharnier

Schwimmender Deckel 90, mit Scharnier

Schwimmender Deckel 120, mit Scharnier

Sämtliche Schachtdeckel können mit Verriegelungsmechanismus bestellt werden.

Einbauzubehör

Abschließbare Innendeckel: Zur Gewährleistung der Einbruchsicherheit sowie zur Vermeidung einer Unfallgefahr sind abschließbare Innendeckel für RalaFlex 90 und RalaFlex 120 verfügbar. Die Deckel sind wahlweise mit Vorhängeschloss oder Sicherungsmutter erhältlich.

Geeignetes Drainagematerial: z. B. 16-22 mm Sand-Kies/Splitt-Gemisch.

Druckimprägnierte Holzbohlen oder Zementplatten: Weist der Boden bzw. der Untergrund eine unzureichende Tragfähigkeit auf, sollten imprägnierte Holzbohlen oder Zementplatten unter den Schachtkörper gelegt werden.

Vlies: Mit der Verlegung einer Vliesschicht unter der Bettung, erreicht man eine bessere Tragfähigkeit und gleichzeitig wird damit die Sauberkeit im Schachtinneren aufrechterhalten.

Einbauwerkzeug

Zwei Hebewerkzeuge zum Ausheben des Gusseisendeckels aus dem Rahmen. Es gibt Hebewerkzeuge für schwimmende und feste Gusseisendeckel sowie Gusseisendeckel mit Scharnier.

Normale Säge oder Lochsäge mit Hartmetall-Sägeblatt, Fräse oder dergleichen zum Herstellen von Löchern in der Schachtwand.

Arbeitsanleitung

1.Die ungefähren Mindestmaße der Baugrube richten sich danach, ob Sie RF 90 (B = 850 mm, L = 1.200 mm) oder RF 120 (B = 950 mm, L = 1.500 mm) bestellt haben. Die Höhe wird bis zur Tragschicht gemessen, die sich direkt unter der Asphaltschicht oder der Erdoberfläche befindet.
2.Die Tiefe der Baugrube muss 100 mm plus die Anzahl der Bauteile, multipliziert mit der Höhe eines Bauteils betragen. Nehmen Sie vor dem Montieren des Schachts eine Kontrollmessung mit den gelieferten Bauteilen vor. Platzieren Sie die Bauteile auf der Tragschicht aus Kies.
3.Verbindungs- und Kabelschächte bestehen aus zusammenbaubaren Bauteilen. Die Bauteile werden aufeinandergestapelt, bis die erforderliche Höhe erreicht ist (wie unten am Beispiel von RalaFlex-Bauteilen gezeigt).

4.Erhöhung von RalaFlex-Schächten mit einem TP-Bauteil. Ein mit RalaFlex-Bauteilen gebauter Schachtkörper lässt sich mithilfe eines TP-Bauteils in der Höhe anpassen. Es besteht die Möglichkeit zur Anpassung um 75 mm.
5.Anfertigen von Löchern in den Schachtwänden zur Durchführung von Leerrohren. Unter den Löchern in der Wand sollte sich mindestens ein Bauteil befinden. Als erstes sollten die Löcher ganz unten an den kurzen Seiten des Schachts gebohrt werden. Dies gilt insbesondere, wenn der Schacht zu einem Glasfaserkabelsystem gehört.
6.Führen mehrere Rohre durch die gleiche kurze Seite, muss der Abstand zwischen ihnen mindestens 20 mm betragen, um das Einblasen von Kabeln oder Mikrorohren zu vereinfachen.

Montage der Schachtabdeckung

Es stehen zwei Deckelarten zur Auswahl – eine für Belastungen bis zu 125 kN (Klasse B) und eine für bis zu 400 kN (Klasse D). Die 125-kN-Deckel sind für die Montage auf Grünflächen sowie Geh- und Radwegen vorgesehen, während die 400-kN-Deckel für Straßen gedacht sind. Die Deckel sind in zwei dreieckförmige Teile unterteilt, um die Lärmentwicklung durch Schläge von darüberfahrenden Fahrzeugen zu verringern. Die Schachtabdeckung wird auf dem obersten Bauteil montiert. Dies ist insbesondere bei festen Rahmen und Deckeln wichtig. Schwimmende Schachtabdeckungen müssen schwimmend auf dem obersten Bauteil liegen und dürfen sich nicht direkt auf dem Kunststoff abstützen. Achten Sie darauf, dass die Abdeckung auf dem Asphalt oder auf der Fahrbahnoberfläche aufliegt. Der Abstand zwischen Rahmen und oberstem Bauteil muss 20 bis 80 mm betragen.

1.Achtung! Die beiden Teile des 400-kN-Deckels müssen, durch zwei Bolzen verbunden zusammen montiert werden (siehe Bild). Die Bolzen dürfen nicht entfernt werden.
2.Achtung! Zum Anheben des Deckels sind zwei Hebewerkzeuge zu verwenden. Diese werden in die dafür vorgesehenen Löcher im Deckel eingeführt. Der Deckel wird gerade nach oben aus dem Rahmen und dann zur Seite gehoben. Diese Arbeit ist von zwei Personen auszuführen.
3.Das Oberteil wird auf den Rahmen zurückgelegt. Geringfügige Höhenunterschiede lassen sich mit Asphalt ausgleichen.

Tipp: Montage der Bauteile in einem Schacht aus RalaFlex-Bauteilen. Alle Bauteile im Schacht sollten zweckmäßig mit Molly-Steckverbindern oder ähnlichen versehen werden.